COVID-19: Unterstützung der Beschäftigung in Tschechien

6.4.2020
Am Dienstag, den 31. März 2020, genehmigte die tschechische Regierung einen Vorschlag des Programms Antivirus. Das Antivirus-Beschäftigungsschutzprogramm soll Unternehmen beim Schutz der Arbeitsplätze unterstützen. Der Staat wird den Firmen mittels des Arbeitsamts der Tschechischen Republik die ausgezahlten Mittel kompensieren. Diese Maßnahme wird den Arbeitgebern helfen, die aktuelle Situation besser zu bewältigen, und nicht zu Entlassungen schreiten zu müssen.

Wem und unter welchen Bedingungen gehören die Kompensationen?

Arbeitgebern, deren wirtschaftliche Tätigkeit aufgrund der Ausbreitung der Infektion gefährdet ist, wird ein Beitrag zur vollständigen oder teilweisen Zahlung des Lohnersatzes, die den Arbeitnehmer aufgrund eines Hindernisses des Arbeitnehmers (Quarantäne) oder Arbeitsgeber (Schließung der Einrichtung aufgrund einer Regierungsverordnung) gehören, gewährt, wenn nachgewiesen wird, dass das Hindernis für die Arbeit auf COVID-19 zurückzuführen ist.
 
Um sich für die Kompensation zu qualifizieren, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt werden:

Der Arbeitgeber muss das Gehalt und die Beiträge zahlen.

Wer zahlt den Beitrag, wie lange und wie viel?

Der Beitrag wird mittels Arbeitsamt der Tschechischen Republik ausgezahlt. Höhe und Dauer der Auszahlung hängen vom Entstehungsrund des Hindernisses in der Arbeit ab. Die Höhe der Kompensationen für die Arbeitgeber ergibt sich aus dem durchschnittlichen Superbruttolohn (d. h. aus dem durchschnittlichen Bruttolohn einschließlich der Pflichtbeiträge) und hängt von den Gründen ab, aus denen der Arbeitnehmer das Arbeitshindernis hat. Arbeitgeber werden beim Arbeitsamt einen Beitrag in zwei Modi beantragen können.

Modus A

Art des Hindernisses: Im Falle einer Quarantäne erhält der Arbeitnehmer einen Lohnersatz von 60% des durchschnittlichen reduzierten Verdienst. Im Falle der Schließung des Betriebs durch eine Regierungsverordnung erhält der Arbeitnehmer einen 100% Lohnersatz.
 
Der Arbeitgeber erhält in diesem Falle die Kompensation in Höhe von 80 % von relevanten Personalkosten.

Modus B

Art des Hindernisses: Im Falle der Arbeitshindernisse des Arbeitgebers aufgrund der Quarantäne oder Kinderbetreuung eines erheblichen Teils der Arbeitnehmer (30% oder mehr) erhält der Arbeitnehmer 100% des durchschnittlichen Verdienstes. Bei der Einschränkung der Verfügbarkeit der für die Tätigkeit erforderlichen Betriebsmittel (Rohstoffe, Produkte, Dienstleistungen) erhält der Arbeitnehmer einen Lohnersatz von 80 % des Durchschnittsverdienstes. Bei der Reduktion der Nachfrage nach Dienstleistungen, Erzeugnisse und anderen Produkten des Unternehmens erhält der Mitarbeiter einen Lohnersatz von 60% des Durchschnittsverdienstes.
 
Der Arbeitgeber erhält in diesem Falle die Kompensation in Höhe von 60 % von relevanten Personalkosten.
 
Außer der Unterstützung der Beschäftigung bietet die tschechische Regierung auch bestimmte umsatzsteuerliche Entlastungen an.
Sdílejte na
Quick fixes sind endlich in Kraft in Tschechien getreten 13.9.2020

Mit Wirksamkeit ab dem 1. September 2020 erfolgt in der Tschechischen Republik die volle Umsetzung der Richtlinie (EU) 2018/1910 des Rates (im Folgenden nur Richtlinie) in das tschechische MwSt.-Gesetz Nr. 235/2004 GBl. (im Folgenden nur MWSTG), allgemein be-kannt unter der Bezeichnung „Quick-fixes-Regeln“. Da die Richtlinie die Umsetzung zum 1. Januar 2020 vorgesehen hat und das tschechische MwSt.-Gesetz erst zum 1.9.2020 geändert wurde, konnten Unternehmer vom 1. Januar 2020 bis 31. August 2020 nach den direkten Wirkungen der Richtlinie freiwillig verfahren.

Änderungen im tschechischen Steuerrecht wegen der „Corona-Krise“ 31.8.2020

Zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise hat die Tschechische Republik eine ganze Reihe von Maßnahmen im steuerlichen Bereich getroffen, die das Ziel verfolgt haben und ver-folgen, Firmenpleiten zu verhindern, Liquidität in der Wirtschaft sicherzustellen, den Immobilien-markt anzukurbeln und die Beschäftigung zu stärken. Die Mehrheit der Grundsatzmaßnahmen wird dauerhaft gelten, andere Maßnahmen wurden hingegen nur befristet eingeführt.

COVID-19: Senkung der Sozialversicherung 30.6.2020

Die tschechische Abgeordnetenkammer hat das Gesetz zur Möglichkeit der Senkung der Sozialversicherungsbemessungsgrundlage für Arbeitgeber für die Monate Juni, Juli und August verabschiedet. Hierbei handelt es sich um eine finanzielle Unterstützung zur Erhaltung von Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit der durch die Corona-Virus-Pandemie verursachten Situation.

Zpět na články