Konsignationslager

Ein oft benutztes Transaktionsmodell ist die Gründung eines Konsignationslagers in Tschechien, aus dem die tschechischen Kunden die Ware nach ihrem Bedarf entnehmen können.

Bis zur Entnahme der Ware vom Lager bleibt sie im Eigentum des deutschen Lieferanten. Der § 16 Abs. 4 des tschechischen Umsatzsteuergesetzes (nachfolgend nur tschUStG) ermöglicht in diesem Fall, unter den gegebenen Bedingungen die Registrierungspflicht zu vermeiden, und zwar durch die Anwendung der Vereinfachungsregelung für Konsignationslager.

Die Vereinfachung besteht darin, dass die Warenverbringung von Deutschland nach Tschechien als IG-Erwerb betrachtet wird, der vom tschechischen Kunden zu erklären ist. Dadurch muss sich der deutsche Verkäufer in Tschechien nicht registrieren. Der IG-Erwerb ist im Moment der Einlagerung in Tschechien zu erklären. Die Auslagerung (d. h. die Entnahme und Lieferung an den Enderwerber) stellt keine steuerpflichtige Leistung mehr dar.

Die Bedingungen für die Anwendung der Vereinfachungsregelung sind v. a. folgende:

  • Der deutsche Lieferant ist zur Umsatzsteuer in Deutschland registriert und gleichzeitig besitzt er keine Umsatzsteuerregistrierung in Tschechien.
  • Der tschechische Kunde wird die Einlagerung als IG-Erwerb in seiner Umsatzsteuererklärung ausweisen.
  • Im Moment der Warenverbringung nach Tschechien muss klar sein, für welchen tschechischen Kunden die Ware verbracht wird, und dieser Kunde ist damit einverstanden, dass er den IG-Erwerb in seiner tschechischen Umsatzsteuererklärung zum Tag der Einlagerung erklärt.
  • Der deutsche Lieferant wird analog die Verbringung nach Tschechien als IG-Lieferung in Deutschland erklären.
  • Die Entnahme der Gegenstände aus dem Lager wird nicht als steuerpflichtige Leistung in Tschechien betrachtet.

Beide Geschäftspartner sollten einen Vertrag über ein Konsignationslager abschließen, in dem die Regeln für die Warenbewegungen, Rechnungstellung (Self-Billing ist möglich), Risikoverteilung etc. geregelt werden.

Die deutsche Firma B mit DE-UID-Nummer hat ein Konsignationslager in Tschechien. Das Lager dient nur einem tschechischen Kunden mit CZ-UID-Nummer. Der Kunde erklärt bei der Einlagerung der Produkte ins Konsignationslager einen IG-Erwerb in Tschechien, Firma B eine IG-Lieferung in Deutschland. Im Hinblick darauf, dass die Grundbedingung für die Vereinfachung erfüllt ist, entsteht der Firma B die Registrierungspflicht in Tschechien nicht.

Sollten Sie mehrere Details zu der Problematik eines Konsignationslagers in Tschechien benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Büro.

Yourtaxes.cz - Ihr deutschsprachiger Steuerberater in Tschechien.